Urteile

UrteileEs gibt nur wenige Gesetze zum Thema Arbeitszeugnis. Daher basieren die meisten rechtlichen Vorgaben auf Gerichtsurteilen, dem sogenannten Richterrecht.

Sie finden nachfolgend eine Übersicht der wichtigsten Urteile.

 

 

 

 

STICHWORT

 

URTEILE

Adressierung, keineLAG Hamm vom 17.6.1999 – 4 Sa 258/98
LAG Hamburg 7.9.1993 – 7 Ta 7/93
Anschrift des AusstellersBAG 3.3.1993 – 5 AZR 182/92
LAG Hamm 27.2.1997 – 4 Sa 1961/96
Anschrift des MitarbeitersLAG Hamm 17.6.1999 – 4 Sa 258/98
Anspruch auf ein Zwischenzeugnis, GründeBAG 21.1.1993 – 6 AZR 171/92
Anspruch auf ein Zeugnis

– bei extrem kurzer Beschäftigungsdauer
– trotz laufender Kündigungsschutzklage
– GmbH-Geschäftsführern
– Handelsvertretern

 

LAG Düsseldorf 14.5.1963 – 8 Sa 177/63
BAG 27.2.1987 – 5 AZR 710/85
BGH 9.11.1967 – II ZR 64/67
OLG Celle 23.5.1967 – 11 U 270/66

Anspruch auf einfaches Zeugnis nach unaufgefordert ausgestelltem qualifizierten ZeugnisArbG Wilhelmshaven 26.9.1971 – Ca 270/71
Anspruch auf ein individuell geschriebenes ZeugnisArbG Berlin 4.11.2003 – 84 Ca 17498/03
 Ausgleichsquittung LAG Hamm 13.2.92, LAGE § 630 BGB Nr. 16
LAG Düsseldorf, 23.5.1995
Ausstellungsdatum:

 

– Bestimmtes Datum kann nicht verlangt werden
– Keine Rückdatierung, wenn verspätete Ausstellung Schuld des AN
– Rückdatierung, wenn verspätete Ausstellung Schuld des AG

– Rückdatierung bei Korrektur

Hessisches LAG 2.7.1997 – 16 Ta 378/97
LAG Bremen 23.6.1989 – 4 Sa 320/88LAGFrankf./M. 3.5.1995 – IV LA – B- 19/55
LAG Hamm 27.2.1997 – 4 Sa 1691/96
BAG 09.09.1992 – 5 AZR 509/91
LAG Hamm 17.6.1999 – 4 Sa 2587/98
BAG 9.9.92 – 5 AZR 509/91
LAG Bremen 23.6.1989 – 4 Sa 320/88
Aufmachung, ordentlicheBAG 3.3.1993 – 5 AZR 182/92
LAG Düsseldorf 23.5.1995 – 3 Sa 253/95
Bedauern des AusscheidensLAG Berlin 10.12.1998 – 10 Sa 106/97
Berichtigung:

– Anspruch allgemein
– trotz Ausgleichsquittung
– bei Namensänderung wegen von Transsexualität
– Bindungswirkung unstrittiger Aussagen
– Änderung / Neuformulierung durch das Gericht

 

LAG Hamm, 13.2.1992 – 4 Sa 1077/91
LAG Düsseldorf 23.5.1995
LAG Hamm 17.12.1998 – 4 Sa 1337/98
BAG 21.06.2005 – 9 AZR 352/04
BAG 23.6.1960 – 5 AZR 560/58

Beschäftigungszeitraum
– kein Verweis auf Zwischenzeugnis im Endzeugnis
– keine Splittung nach Tätigkeiten
– Erwähnung von Elternzeit
BGH 9.11.1967 – II ZR 64/67
LAG Baden-Württ. 6.2.1968 – 4 Ta 14/68
LAG Frankfurt/M. 23.1.1967 – 5 Sa 373/67
BAG Erfurt 10.5.2005 – 9 AZR 261/04
Betriebsbedingte Kündigung, Angabe der konkreten GründeArbG Frankfurt a.M. 6.10.2003 – 1 Ca 7578/0
LAG Hamm 17.6.1999 – 4 Sa 309/98
Beweislast

– bei überdurchschnittlicher Leistung
– bei unterdurchschnittlicher Leistung

 

BAG 14.10.2003 – 9 AZR 12/03
LAG Düsseldorf 11.06.03 – 12 Sa 354/03

Bindungswirkung des ZwischenzeugnissesLAG Düsseldorf, 02.07.1976 – 9 Sa 727/76
BAG 8.2.1972 – 1 AZR 250/70
LAG Köln 22.8.1997 – 11 Sa 235/97
Blankobogen mit Firmenstempel, keinBAG 3.3.1993 – 5 AZR 182/92
Dank

– Anspruch

– kein Anspruch

 

LAG 17.6.1999 – 14 Sa 1157/98
ArbG Berlin 7.3.2003 – 88 Ca 604/03

BAG 20.2.2001 – 9 AZR 44/00

Einstweilige VerfügungLAG Köln 05.05.2003 – 12 Ta 133/03
Ersatz
eines beschädigten oder verlorenen Zeugnisses
LAG Hamm 15.07.1986, LAGE § 630 BGB Nr. 5
LAG Hamm 17.12.98 – 4 Sa 1337/98
 Erwähnung

– eines laufenden Ermittlungsverfahrens

– eines anhängigen Strafverfahrens

– von Unterschlagungen

– außerdienstlichen Verhaltens

 

– einer Betriebsratstätigkeit

– Vertragsbruch

 

– erheblichen Fehlzeiten (z.B. aufgrund Elternzeit)

 

LAG Düsseldorf 3.5.2005 – 3 Sa 359/05

BAG 05.08.1976 – 3 AZR 491/75

BGH 22.9.1970 – VI ZR 193/69

LAG Hamm 17.6.99 – 4 Sa 2587/98
BAG 29.1.1986 – 4 AZR 479/84

Hessisches LAG 10.03.1977 – 6 Sa 779/76
Hessisches LAG 19.11.1993 – 9 Sa 111/93

LAG Köln 8.11.1989 – 5 Sa 799/89
LAG Hamm 24.9.1985 – 13 Sa 833/85
LAG Hamm 27.2.1997 – 4 Sa 1691/96

BAG Erfurt 10.5.2005 – 9 AZR 261/04

 Formulierungsfreiheit des Arbeitgebers,

 unter Anlegung üblicher Maßstäbe der Zeugnissprache

BAG Senat 20.2.2001, 9 AZR 44/00

LAG Hamm, 22.5.2002 – 3 Sa 231/02

 FormulierungsklarheitBAG 14.10.2003 – 9 AZR 12/03
 Formulierungen

„kennen gelernt“

 

 

“anspruchsvoller und kritischer Mitarbeiter”

 

„der seine Positionen mit großem Durchsetzungswillen nachhaltig verfolgte“

„umgänglicher Mitarbeiter“

„Er war bemüht …“

 

LAG Hamm 27.4.2000 – 4 Sa 1018/99

BAG 8.2.1972 – 1 AZR 189/71

ArbG Bayreuth 26.11.1991 – 1 Ca 669/91

ArbG Frankf. a.M. 6.10.03 – 1 Ca 7578/02

LAG Düsseldorf 23.7.2003 – 12 Sa 232/03

LAG Rheinl.-Pfalz 18.12.03 -6 Sa 954/03

 

LAG Hamm 28.3.2000 – 4 Sa 648/99

LAG Hamm 16.3.1989 – 12 (13) Sa 1149/88

Fristen

– Verwirkung

– Verwirkung Berichtigungsanspruch nach 10 Mon.

– Verwirkung Schadenersatzanspruch nach 5 Mon.

– Fristbeginn

– Einzelvertragliche Fristen, Gültigkeit von

 

BAG, 17.2.1988 – 5 AZR 638/86

BAG 17.2.1988 – 5 AZR 638/86

BAG 7.10.1972 – 1 AZR 86/72

Sächsisches LAG 30.01.96 – 5 Sa 996/95

ArbG Frankfurt a.M. 27.09.2004 – 15 Ca 10684/03

 Gefälschtes Zeugnis als KündigungsgrundLAG Nürnberg 24.8.2005 – 9 Sa 400/05
 Geknicktes ZeugnisBAG 21. 9. 1999 – 9 AZR 893/ 98
 GeschäftspapierBAG 3.3.1993 – 5 AZR 182/92
LAG Hamm 21.12.1993 – 4 SA 880/93
 Herausgabe eines geänderten Zeugnisses Zug um Zug gegen das ursprünglicheLAG Hamm 27.2.1997 – 4 Sa 1691/96
 Holschuld, Wandel in SchickschuldBAG 08.03.1995 – 5 AZR 848/93
 InsolvenzBAG vom 23.6.2004 – 10 AZR 495/03
 KlageantragLAG Hamm, 28.3.2000 – 4 Sa 648/99
 KopieLAG Bremen, NZA 1989, 848
 Kritik durch

– falsche Reihenfolgen

– Einschränkungen

 

– beredtes Schweigen

– Knappheits-/ Ausführlichkeitstechnik

– Ausweichtechnik

 

ArbG Saarbrücken 2.11.2001 – 6 Ca 38/01

LAG Hamm 22.05.2002 – 3 Sa 231/02
LAG Köln 18.5.1995 – 5 Sa 41/95
LAG Rheinl.-Pf. 18.12.2003 – 6 Sa 954/03

BAG 29.07.1971 – 2 AZR 250/70
Kammer-Urteil 08.08.1990, 12 Sa 816/90

BAG 24. 3.1977 – AP Nr.12 zu § 630 BGB

LAG Hamm 17.12.1998 – 4 Sa 635/98

 Leistungsbeurteilung, InhaltLAG Hamm 22.5.2002 – 3 Sa 231/02
 Mündliche AuskünfteBAG 18. 8.1981 – 3 AZR 792/78

BAG 18.12.1984 – 3 AZR 389/83

LAG Berlin 8.5.1989 – 9 SA 21/89

BAG 25.10.1957 -1 AZR 434/55

 Persönliche Anrede, keineLAG Düsseldorf 23.5.1995 – 3 Sa 253/95
 Prozesskosen

= 1 Monatsgehalt

 

< 1 Monatsgehalt

 

LAG Köln 29.12.2000 – 8 TA 299/00

LAG Düsseldorf 26.8.1982 – 7 Ta 191/81

LAG Hamm 23.2.1989 – 8 TA 3/89

LAG Baden-Württemberg 30.11.1976 – 1 a Ta 119/7

 Schadenersatz

– gegenüber Arbeitnehmer

 

– gegenüber Folgearbeitgeber

 

LAG Hamm 11.7.1996 – 4 Sa 1534/95

BAG 16.11.1995 – 8 AZR 983/94

Oberlandesarbeitsgericht München – 23 U 2925/99

BGH 22.09.1970 – VI ZR 193/69

BGH 26.11.1963 – VI ZR 221/62

BGE 101 II 73 E. 3b

BAG15.05.1979 – VI ZR 230/76

 Schlussformulierungen

– passend zum Kontext

– Beendigungsformel

 

– Angabe des betriebsbedingten Kündigungsgrunds

– Aussage zur Einhaltung der Kündigungsfrist

 

LAG Hamm 12.7.1994 – 4 Sa 564/94

ArbG Frankfurt a.M. 6.10.2003 – 1 Ca 7578/02

LAG Düsseldorf 22.8.1988, LAGE § 630 BGB, Nr. 4

ArbG Frankfurt a.M. 6.10.2003 – 1 Ca 7578/0

LAG Hamm 17.6.1999 – 4 Sa 309/98

LAG Hamm 24.9.85 – 13 Sa 833/85

 Tätigkeitsbeschreibung

– Ausführlichkeit

– Kompetenzen, Vollmachten

 

BAG 3. Senat 12.8.1976 – 3 AZR 720/75

LAG Hamm,17.6.1999 – 4 Sa 309/98

ÜberschriftLAG Düsseldorf 23.5.1995 – 3 Sa 253/95
 Unterschrift

– mit Funktionsangabe des Unterzeichners

 

 

– durch Anwalt

– Beurteilungskompetenz des Unterzeichners

– Ranghöhe u. Weisungsbefugnis d. Unterzeichners

– kein Namenskürzel

– Firmenstempel

– bei Insolvenz

 

BAG, 26.6.2001 – 9 AZR 392/00

BAG 21.9.1999, 9 AZR 893/98

LAG Nürnberg, Beschluss v. 05.12.2002 – 2 Ta 137/02

LAG Hamm, 2.11.1966 – 3 Ta 72/66

BAG 4.10.2005, 9 AZR 507/04

BAG 16.11.1995, 8 AZR 983/94

LAG Düsseldorf 23.5.1995 – 3 Sa 253/95

BAG 3.3.1993 – 5 AZR 182/92

BAG vom 23.6.2004 – 10 AZR 495/03

Verhaltensformel

– Reihenfolge

– Abstufungen der Noten

– Erwähnung bestimmter Eigenschaften

 

ArbG Saarbrücken 2.11.2001 – 6 Ca 38/01

LAG Hamm 17.12.1998 – 4 Sa 630/98

LAG Hamm 27.2.1997 – 4 Sa 1691/96
Kammergericht Berlin 6.11.1978 – 2 U 2290/78

 Wahlrecht
zwischen einfachem und qualifiziertem Zeugnis
Sächsisches Landesarbeitsgericht 26.03.2003 – 2 Sa 875/02
 Wahrheitspflicht

 Wahrheitspflicht vor Wohlwollenspflicht

BAG 5.8.1976, AP Nr. 10 zu § 630 BGB

BAG 9.9.1992, AP Nr. 19 zu § 630 BGB
LAG Düsseldorf, 2. Kammer Köln, 21.8.1956 – 2 b Sa 65/56

WohlwollenspflichtBAG 23.6.1960 – 5 AZR 560/58

BGH 26.11.1963 – VI ZR 221/62

BAG 8.2.1972, AP Nr. 7 zu § 630 BGB BAG 27.11.1985, AP Nr. 93 zu § 611 BGB Fürsorgepflicht;

BAG 3.3.1993 – 5 AZR 182/92

BAG 20.2.2001 – 9 AZR 44/00

WiderrufLAG Frankfurt/M. 25.10.1950 – II LA 283/50
LAG Bayern 28.7.1972 – 6 SA 2/72 N 1
Zufriedenheitsformel

– Anspruch

– Akzeptanz eines codierten Sprachgebrauchs

– Abstufungen der Noten

 

 

 

 

– „vollste Zufriedenheit“

– Alternativen zu „vollste“,

 

– im Kontext

 

LAG Düsseldorf 11.6.2003 – 12 SA 354/03

BAG 23.9.1992 – 5 AZR 573/91

LAG Hamm 13.2.1992 – 4 Sa 1077/91

LAG Köln 18.5.1995, LAGE § 630 BGB Nr. 23

LAG Köln 2.7.1999, LAGE Nr. 35 zu § 630 BGB

LAG Hamm 22.5.2002 – NZA-RR 2003, 71

 

LAG Hamm 13.2.1992 – 4 Sa 1077/91

BAG 23.9.1992 – AZR 573/91

LAG Hamm 22.5.2002 – 3 Sa 231/02

BAG 23.9.1992, EzA § 630 BGB Nr. 16

BAG 29.7.1971 – 2 AZR 250/70

Zukunftswünsche / Grußformel

 – Anspruch

 

 

– kein Anspruch

 

 

– passend zum Kontext

 

LAG 17.6.1999 – 14 Sa 1157/98

LAG Köln vom 20.10.1990, LAGE § 630 BGB Nr. 11

ArbG Berlin vom 7.3.2003 (88 Ca 604/03

BAG 20.2.2001 – 9 AZR 44/00

ArbG Bremen 11.2.1992 – 4 Ca 4168/91

BAG 23.9.1992, EzA § 630 BGB Nr. 16;

LAG Hamm, 12.7.1994

Zurückbehaltungsrecht / Pfand, keinArbG Passau 15.10.1973 – 2 Ca 180/73

LAG Hamm 27.2.1997 – 4 Sa 1691/96

ZwangsvollstreckungLAG Köln, Beschluss vom 3.4.2002 – 7 Ta 116/01
Top